Risen - nette Zeitgenossen erwarten den Spieler

Preview: Risen (PC, Xbox 360)

Die Story

Die Story von Risen liest sich sehr spektakulär. Die Welt wurde von einer Katastrophe genannt „Die dunkle Welle“ heimgesucht. Dieses magische Ereignis hat die komplette Welt verwüstet und viele Menschen verloren ihr Leben. Damit nicht genug.
Nun scheint noch ein neues Übel aufzukommen, bei dem Menschen verschwinden, dunkle Kreaturen die Bevölkerung bedrohen und uralte Ruinen aus dem Boden emporstechen.
Ein vermeintlich sicherer Ort ist die Insel, auf welche Ihr angespült werdet. Und dort beginnt auch Euer Abenteuer bei Risen.
Auf der Insel herrscht „Die Inquisition“, eine Organisation des Königs, welche die Aufgabe hat zum einen die merkwürdigen Ereignisse zu untersuchen. Die Bevölkerung wird von eben dieser Organisation kontrolliert, es darf sich nämlich keiner frei auf der Insel bewegen. Wer erwischt wird, muss mit Konsequenzen rechnen. Die Gegner der Inquisition sind die Banditen. Diese versuchen Ihre Hafenstadt wieder zurückzuerobern, die von der Inquisition besetzt wurde.

Das Gameplay

Risen - am Strand beginnt das Abenteuer
Risen – am Strand beginnt das Abenteuer
Bei Risen versucht Piranha Bytes „Back to the Roots“ zu gehen. Das Spiel soll storylastiger und düsterer als in Gothic 3 werden.  Man beginnt das Spiel ohne Vorkenntnisse und darf sich erst langsam in die Story und deren Zusammenhänge vortasten. Das Spiel wird in vier Kapitel unterteilt und einige Gebiete werden erst nach und nach freigeschaltet.
Das Gameplay erinnert stark an die alten Gothic Teile, d.h. Ihr könnt im Spielverlauf entscheiden welchem Lager Euer Charakter sich anschließt. Dabei stehen Euch drei Fraktionen zur Verfügung: die Inquisition, die Banditen und die Magier.